Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Sonntag, 20. August 2017

Dieser sterbende 24-Jährige hat Ratschläge für das Leben, auf die Sie vielleicht nicht gefasst sind

Die meisten von uns bewältigen ihr Leben wie mit einem Autopiloten. Wir wachen auf, putzen unsere Zähne, frühstücken, gehen zur Arbeit, fahren nach Hause, essen zu Abend, sehen fern, gehen schlafen und fangen wieder von vorne an. Eine solche Routine ist aber kein wahres Leben; vielmehr ist es ein bloßes Existieren.

Wahres Leben heißt, in jedem Moment präsent zu sein – gleichgültig, wie banal er auch sein mag, jeden Tag einer neuen Angst die Stirn zu bieten, sich an vergangenen und momentanen Beziehungen mit Freunden und Familienmitgliedern zu erfreuen, die Welt da draußen zu erforschen und zu genießen, sich neue Ziele zu setzen und zu erreichen, und gemeinnützig zu sein, damit andere sich entwickeln können, um die Fülle der Möglichkeiten zu begreifen, die dem Universum innewohnen.


Leider gestatten sich nur wenige, auf eine solche Art zu leben, bis sie eine kräftezehrende Krankheit bekommen. Dies war bei einem 24-jährigen Mann der Fall, bei dem Krebs diagnostiziert wurde. Die ungenannte Person, deren Benutzername mylasttie ist, postete seine Geschichte in einem Forums-Thread bei Reddit. Wegen der tiefgründigen Botschaften, die darin mitgeteilt werden, wurde sie schnell zu einem viralen Hit.
Keiner von uns weiß, wie lange er oder sie auf dieser Welt zu leben hat, und das ist auch der Grund, warum es von essentieller Bedeutung ist, authentisch und leidenschaftlich zu leben. Lesen Sie den Brief des jungen Mannes und verbreiten Sie ihn überall, wenn Ihnen danach zumute ist, dies zu tun.
Der Rat eines sterbenden 24-Jährigen
Ich bin zwar erst 24 Jahre alt, aber ich habe bereits meine letzte Krawatte ausgesucht. Es ist diejenige, die ich bei meiner Beerdigung in ein paar Monaten tragen werde. Sie passt vielleicht nicht zu meinem Anzug, aber ich denke, dass sie perfekt zu diesem Anlass passt.
Die Diagnose Krebs kam zu spät, um mir wenigstens einen kleinen Hoffnungsschimmer auf ein langes Leben zu erhalten, aber mir wurde klar, dass die wichtigste Sache am Tod ist, dass man sicherstellt, dass die Welt ein kleines bisschen besser zu verlassen, als sie war, bevor man mit seiner eigenen Existenz damit begonnen hat, dazu beizutragen. Die Art, wie ich bisher mein Leben gelebt habe, meine Existenz, oder genauer gesagt, dessen Verlust, wird bedeutungslos sein, weil ich gelebt habe, ohne je irgendetwas Wirkungsvolles getan zu haben.
Die Krawatte, die ich bei meiner Beerdigung tragen werde.
Vorher gab es so viele Dinge, die mir durch den Kopf gegangen sind. Als ich jedoch erfuhr, wieviel Zeit mir noch übrig bleibt, wurde mir klar, welche Dinge wirklich wichtig sind. Daher schreibe ich Euch aus einem eigennützigen Grund. Ich will meinem Leben Bedeutung verleihen, indem ich Euch mitteile, was mir klar geworden ist:
  • Verschwendet Eure Zeit nicht mit Arbeit, die Ihr nicht gerne tut. Es ist offensichtlich, dass man keinen Erfolg mit einer Sache haben kann, die man nicht mag. Geduld, Leidenschaft und Hingabe ergeben sich wie von alleine, wenn man liebt, was man tut.
  • Es ist dumm, Angst vor der Meinung anderer zu haben. Angst schwächt und lähmt einen. Wenn man es zulässt, kann es jeden Tag schlimmer und schlimmer werden, bis nichts mehr von einem übrig ist, als ein Schatten seiner selbst. Hört auf Eure innere Stimme und folgt ihr. Manche Leute mögen Euch vielleicht für verrückt erklären, aber manche werden Euch vielleicht für eine Legende halten.
  • Übernehmt die Kontrolle über Euer Leben. Übernehmt die volle Verantwortung für die Dinge, die Euch zustoßen. Schränkt schlechte Gewohnheiten ein und versucht, ein gesünderes Leben zu führen. Findet eine Betätigung, die Euch glücklich macht. Vor allem, schiebt die Dinge nicht auf die lange Bank. Lasst Euer Leben durch Eure eigenen Entscheidungen Gestalt annehmen, und nicht durch diejenigen, die Ihr nicht getroffen habt.
  • Schätzt die Leute um Euch herum. Eure Freunde und Verwandte werden immer eine nie versiegende Quelle der Stärke und Liebe sein. Darum solltet Ihr sie nicht für selbstverständlich halten.
  • Es fällt mir schwer, meine Gefühle über die Bedeutung dieser einfachen Erkenntnisse in vollem Umfang auszudrücken, aber ich hoffe, dass Ihr auf jemanden hört, der erfahren hat, wie wertvoll Zeit ist.
  • Ich bin nicht unangenehm berührt davon, dass ich verstehe, wie bedeutungsvoll die letzten Tage meines Lebens geworden sind. Ich bedauere nur, dass es mir nicht möglich sein wird, eine Menge cooler Sachen mitzuerleben, die bald passieren sollen, so wie die Erschaffung künstlicher Intelligenz oder Elon Musks nächstes fantastisches Projekt. Ich hoffe auch, dass die Kriege in Syrien und der Ukraine bald aufhören werden.
  • Wir kümmern uns so sehr um die Gesundheit und Unversehrtheit unseres Körpers, dass wir bis zu unserem Tod überhaupt nicht bemerken, dass der Körper nichts weiter ist als eine Box – eine Sendung, um unsere Persönlichkeit, Gedanken, Überzeugungen und Absichten in diese Welt hineinzutransportieren. Wenn in dieser Box nichts enthalten ist, um die Welt zu verändern, dann ist es bedeutungslos, wenn sie verschwindet. Ich glaube, dass wir alle über ein gewisses Potenzial verfügen, aber es gehört auch eine Menge Mut dazu, es zu verwirklichen.
  • Man kann sich durch die äußeren Umstände durch das Leben treiben lassen, Tag für Tag ungenutzt verstreichen lassen, Stunde für Stunde. Oder man kann für das kämpfen, woran man glaubt, und die großartige Geschichte seines Lebens schreiben. Ich hoffe, dass Ihr die richtige Entscheidung trefft.
  • Hinterlasst auf dieser Welt eine Spur. Habt ein bedeutungsvolles Leben, was auch immer Ihr darunter versteht. Packt es an. Der Ort, an dem wir leben, ist ein schöner Tummelplatz, an dem alles möglich ist. Jedoch sind wir nicht für immer hier. Unser Leben ist nur ein kleiner Funke auf diesem schönen kleinen Planeten, der mit unglaublicher Geschwindigkeit durch die endlose Dunkelheit des unbekannten Universums fliegt. Genießt daher leidenschaftlich Eure Zeit an diesem Ort. Macht sie interessant. Sorgt dafür, dass sie nicht umsonst war!
Danke!
Verweise:

Kommentare:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Lebt irgendeiner von uns bewusst?
Und wenn ja was ist bewusst?
Materialismus?... die Anhäufung von Reichtum Besitz kann und ist nicht der Sinn des "Seins"
Jeder der hier ist von uns ist auf dieser wunderschönen Welt weil er es ausgesucht hat
Ein anderer Grund weshalb "Wir" immer wieder hier inkarnieren ist weil vor unendlich langer Zeit ein Schleier gelegt wurde um unsere Welt der es nicht ermöglicht auf anderen Welten zu inkarnieren
Dieses Problem wird zur Zeit gelöst
Auch ich habe mich von dem einen oder anderen das ich nicht brauche gebrauche getrennt vermisse es nicht im geringsten
Das gilt auch für Menschen von denen ich meinte es seien Freunde bis ich merkte das diese einen nur benutzt ausgenutzt haben
Keiner nimmt sich was mit wenn er diese Welt für eine Zeit verlassen muss
Das Alter eines Menschen wenn er gehen muss ist dabei unerheblich einer früher einer später
Auch ist es seltsam das es nicht einen einzigen gesunden Menschen auf unserer Welt gibt jeder wird im lauf seines Lebens wenigstens einmal krank
Und wenn es nur ein einfacher Schnupfen ist
Das ist doch seltsam
Jede Krankheit bei uns ist heilbar weshalb wird nicht geholfen sondern nur verdient?
Weshalb wird die Elite uralt?
Wir nicht?
Wichtig ist einzig das jeder von uns wiederkommt und genau das geschieht wieder und immer wieder
Wer Angst hat vor dem Tot der hat auch Angst vor dem Leben





Anonym hat gesagt…

Danke für den Artikel des 24 Jährigen und den Kommentar dazu.
Dr. Leonard Coldwell, Alternativmediziner sagt, Krebs ist in einer Woche heilbar.
Auch die Max Gerson Therapie ist sehr hilfreich sowie die "5 Biologischen Naturgesetze" nach Dr. Hamer.
Nicolas Barro und Rainer Körner zum Beispiel, arbeiten mit diesen 5 biol. Naturgesetzen u helfen ihren Patienten. Wer sich dafür interessiert, kann unter diesen hier genannten Namen im Internet recherchieren. Das "Tagebuch Olivia" zeigt auf, wer die Macht im Staat hat, in Sachen Heilung und Krankheit.
Krebs ist nur ein Hinweis des Körpers, dass etwas jahrelang unterdrückt, übergangen und missachtet wurde.
Wir können unserem Körper danken, dass er uns aufzeigt, was unsere Seele wirklich braucht. Das Zaubermittel für jede Krankheit heißt (Selbst-) Liebe.
Liebe ist Heilung. Ich wünsche allen, die krank und im Unfrieden sind, Liebe, Liebe, Liebe.

Samuel Dette hat gesagt…

"Das Zaubermittel für jede Krankheit heißt (Selbst-) Liebe." Und genau das ist der Punkt: Zauberei gibt es nicht! Ich denke auch, dass (Selbst-)Liebe das wichtigste auf der Welt ist, aber so alleine auch nicht der Weisheit Ende! Genau wie unsere Seele müssen wir auch unseren Körper gut behandeln! Wundertherapien gegen Krebs helfen bei manchen Menschen, bei anderen komischer Weise nicht. Es sind noch laaaaaaange nicht alle Fragen beantwortet und meiner kleinen subjektiven eingeschränkten Meinung nach wird das auch nie geschehen. Aber das ist auch nicht schlimm! Denn wie der "24-Jährige" schreibt: "Der Sinn seines (des gesamten?) Lebens ist es, diese Welt ein bisschen besser zu machen, also immer wieder den neuen Herausforderungen zu begegnen, die der Fortschritt der Technik und unseres (kollektiven) Bewusstseins mit sich bringt!

Das Ende des Liedes würde heißen, unsere Menschlichkeit abzulegen. Ich halte es da eher mit Goethe: "Es irrt der Mensch, so lange er strebt [lebt]"

sego hat gesagt…

"jeden Tag einer neuen Angst die Stirn zu bieten"
-> Ganz ehrlich ? Wenn das das echte Leben ist, habe ich keine Lust darauf. Und weil viele genauso denken, hat sich die moderne, von der Natur entfernte Lebensweise entwickelt. Diese Welt bietet einfach nicht die Voraussetzungen für eine schöne Existenz. Das ist das eigentliche, tieferliegende Problem. Jeder, der noch immer daran glaubt, belügt sich selber.


"Verschwendet Eure Zeit nicht mit Arbeit, die Ihr nicht gerne tut. Es ist offensichtlich, dass man keinen Erfolg mit einer Sache haben kann, die man nicht mag."
-> Die meisten Menschen müssen arbeiten um überhaupt existieren zu können. Diese Gesellschaft hat viel Arbeit zu verteilen, die nunmal keinen Spaß macht. Dies funktioniert nur über Existenznot. Und genau so wird es umgesetzt. Nicht jeder kann aus reichem Elternhaus kommen und machen was er will sponsored by Mami und Papi ... Diese Einstellung ist - auch wenn die Aussage erstmal korrekt ist - völlig realitätsfern.

"Es ist dumm, Angst vor der Meinung anderer zu haben."
-> Immer diese Widersprüche. Du sagst doch, man soll Freunde an dieser Gesellschaft haben. Wenn man eine andere Meinung hat als der Mainstream und diese offen äußert, hat man nicht lange Freude an der Gesellschaft. War schon immer so.

"Übernehmt die Kontrolle über Euer Leben. Übernehmt die volle Verantwortung für die Dinge, die Euch zustoßen."
-> Das will diese Welt gar nicht. Sieht man schon an der Hilflosigkeit als Kind. Man wird gelenkt und geformt zu einer Zeit, wo man noch gar nix dagegen tun kann.

"Wir kümmern uns so sehr um die Gesundheit und Unversehrtheit unseres Körpers, dass wir bis zu unserem Tod überhaupt nicht bemerken, dass der Körper nichts weiter ist als eine Box"
-> Ohne Gesundheit und körperliches Wohlbefinden ist auf dieser Welt alles andere, was du vorschlägst, gar nicht möglich.

"Hinterlasst auf dieser Welt eine Spur. Habt ein bedeutungsvolles Leben, was auch immer Ihr darunter versteht. Packt es an."
-> Das ist quatsch. Das zeugt in den Meisten den Drang irgendwas beweisen zu wollen oder zu müssen.


Das ganze erbärmliche Leben ist ausschließlich auf Amnesie und darauf aufbauende Todesangst aufgebaut. Der tiefere Sinn dahinter ist die Möglichkeit die Wesenheiten zu manipulieren. Geht schon los bei "der schöne Planet". Diese Erde ist ein Drecksloch. Dass dieser Ort toll sei, kann man den Menschen nur erzählen, weil sie dank Amnesie nix anderes kennen. Es wird allerhöchste Zeit, dass man den Scheiß hier beendet.
Ich kann Angst vor dem Prozess des Sterbens verstehen. Ich habe 2x mit Asthmaanfällen in der Notaufnahe gelegen. Aber hier wegzukommen, wäre ich froh. Hier ist alles falsch und verlogen. Eben manipuliert.

Anonym hat gesagt…

Weiß irgendwer etwas über den "Autor"???? Ich würde ihm gern schreiben, wenn er noch lebt...
Jeder zieht sich das aus diesem Text was er braucht und glaubt hineinzuinterpretieren. Ich las ihn zu einer ganz besonderen Zeit und für mich ist er sehr wichtig geworden auch wenn er keine Neuentdeckung ist!