Freitag, 8. September 2017

Die okkulte Bedeutung von Prinzessin Dianas Tod und ihrer Gedenkstätten (Videos)

Warum nannte Elton John Lady Diana “Englands Rose”? Lag es daran, dass sie hübsch war oder weil die Rose eine tiefe okkulte Bedeutung hat?
Dieser Artikel spürt den zahlreichen okkulten Symbolen nach, die bei den Gedenkstätten zum Andenken an Diana eingesetzt werden. Für Okkultisten war Diana nicht einfach nur eine Prinzessin, sondern sie repräsentiert die sakrale Weiblichkeit.



Lady Diana wurde oft von den Medien als die „Prinzessin des Volkes“ betrachtet. Indem sie als liebevoll, fürsorglich und hübsch galt, besaß sie all die Merkmale, um zum Objekt der Vergötterung zu werden. Und das wurde sie auch.
Bilder von ihr, während sie sich um arme Kinder in Afrika kümmert oder sich gegen Landminen ausspricht, haben die Phantasie der ganzen Welt angeregt. Time Magazine sagte über sie:
Diana war hübsch, auf die Art eines jugendlich frisch wirkenden englischen Mädchens in der freien Natur. Sie setzte ihre großen blauen Augen zu ihrem größtmöglichen Vorteil ein, brachte gleichermaßen die Herzen von Männern und Frauen durch einen Ausdruck kompletter Verletzlichkeit zum Schmelzen.
Dianas Augen beinhalteten, ebenso wie die von Marilyn Monroe, eine Ausstrahlung, die nicht einem bestimmten Individuum galt, sondern der Welt als Ganzes. Sie schienen „bitte verletzt mich nicht“ sagen zu wollen. Sie sah oft aus, als ob sie den Tränen nahe sei, auf die Art wie volkstümliche Bilder der Jungfrau Maria.

Ähnlich wie die Jungfrau Maria hatte Diana (und hat immer noch) Heerscharen von Anhängern, die ihr hingebungsvolles Wesen und ihre mütterliche Ausstrahlung verehrten. In anderen Worten, sie scheint das beinahe den Menschen innewohnende Bedürfnis nach Verehrung einer weiblichen Gottheit und Lebensspenderin voller Mitgefühl erfüllt zu haben.
Die Medien waren ein entscheidender Faktor bei der Erschaffung dieser Ikone, indem sie jede Einzelheit ihrer Märchenhochzeit, ihrer zerrütteten Ehe, ihrer humanitären Aktivitäten und schließlich ihres verfrühten Todes dokumentierten. Wurde Diana dazu auserwählt und aufgebaut, eine Art „Göttin der heutigen Zeit“ zu werden, um letztendlich in Übereinstimmung mit alten heidnischen Riten geopfert zu werden?
Dies mag dem durchschnittlichen Leser des [US-amerikanischen Boulevardmagazins] National Inquirer absurd erscheinen, aber mitnichten dem Kenner okkulter Praktiken der Weltelite. Weiterhin wurden von dieser Gruppierung zahlreiche Hinweise und Symbole platziert, um auf subtile Weise des okkulten Charakters von Lady Dianas Tod zu gedenken.
Wir werden uns nicht den Einzelheiten bezüglich ihrer Ermordung widmen, denn es gibt Unmengen von Internetseiten und Büchern, die sich bereits damit auseinandersetzen. Wir werden uns stattdessen auf die Symbole konzentrieren, welche die Ereignisse ihres Todes und Gedenkens umgeben und die Handschrift der okkulten Elite tragen. Diese sind für jeden sichtbar, aber nur für diejenigen erkennbar, die „Augen zu sehen und Ohren zu hören“ haben.
Diana wurde in den Rang einer Göttin erhoben, um zum Objekt eines rituellen Opfers zu werden. Diese Praxis wurde durch eine geheime Gruppierung illuminierter Personen sorgfältig geplant, die häufig als „Illuminati“ bezeichnet werden.
Sie umfasst Weltenlenker wie die britische Monarchie und sie ist dafür bekannt, auf dem Gebiet finsterer okkulter Rituale äußerst bewandert zu sein. Wenn Sie sich damit schwer tun, dies zu glauben, erinnern Sie sich daran, dass die Nazis vor kaum mehr als 70 Jahren auf der Höhe der Macht waren, während sie überall das esoterische Symbol in Form des Hakenkreuzes zur Schau stellten, riesige okkulte Rituale organisierten und heidnische germanische Symbolik wiederbelebten.
Die Göttin Diana
In der römischen Mythologie war Diana die Göttin der Natur, des Gebärens und Jagens sowie die Beschützerin der Schwachen. Sie ist gleichbedeutend mit der griechischen Göttin Artemis und sie repräsentiert die sakrale Weiblichkeit, den weiblichen Aspekt der Gottheit. Prinzessin Diana verfügte über dieselben Attribute, indem sie eine Beschützerin der Umwelt war, sich bei ihren Missionen in Ländern der Dritten Welt um die Schwachen kümmerte und den künftigen Erben von Englands Thron auf die Welt brachte.
Eichenhaine galten für die Göttin Diana als besonders heilig. In römischer Zeit befanden sich Haine und Kultstätten immer in der Wildnis, außerhalb der Stadtgrenzen. Solche versteckten Tempel waren überall in ganz Europa zu finden. Um die Ähnlichkeit mit der Göttin gleichen Namens zu vergrößern, wurde Lady Diana in einem Hain in ihrer Heimatstadt beerdigt (mehr dazu später). Die Göttin Diana wird oft zusammen mit Rotwild und Tauben dargestellt.

Das weibliche Prinzip wird oft durch den Mond repräsentiert, indem die Mondgöttin dem Sonnengott gegenüber gestellt wird. Die weibliche Energie wird üblicherweise mit dem Planeten Venus verknüpft, der symbolisch durch eine fünfblättrige Blume – die Rose – repräsentiert wird. Die Figur der Göttin taucht zweifelsohne in allen Religionen auf, selbst im Christentum als Jungfrau Maria.
Diese Symbole, welche die weibliche Gottheit repräsentieren, existieren seit prähistorischer Zeit und wurden durch heidnische Mysterien und mystische jüdisch-christliche Lehren bewahrt. Heutige Adepten des Okkulten erkennen und interpretieren diese Symbole mit Leichtigkeit. Wir werden später erklären, wie sie dazu benutzt wurden, um Lady Diana mit dem Konzept der sakralen Weiblichkeit zu verknüpfen.
Der Pont de l’Alma-Tunnel, die Opferstätte
Wie Sie vielleicht wissen, starb Prinzessin Diana bei einem „Unfall“ einer Limousine innerhalb des Pont de l’Alma-Tunnels in Paris. Ihr Fahrzeug wurde angeblich von Paparazzi verfolgt, die den erstklassigen Chauffeur dazu veranlassten, aufgrund seines angetrunkenen Zustandes nach dem Konsum von Alkohol die Kontrolle zu verlieren.
Wir können tagelang über die Theorien streiten, die diese Ereignisse umgeben, aber das ist nicht der Sinn und Zweck dieses Artikels. Die Wahrheit liegt in den Symbolen, die absichtlich platziert wurden, damit sie die Eingeweihten erkennen. Eines von ihnen ist der eigentliche Schauplatz, an dem Diana ihr Leben verlor, der Pont de l’Alma-Tunnel.
Die Stadt Paris wurde von den Merowingern erbaut, einer mittelalterlichen Dynastie, die Frankreich für zahlreiche Generationen beherrschte. Bevor sie zum Christentum übertraten, war die merowingische Religion eine mysteriöse Ausprägung des Heidentums.
…die merowingischen Könige, von ihrem Gründer Merowech bis Chlodwig (der 496 zum Chistentum übertrat), waren „heidnische Könige des Diana-Kultes“.Clive Prince: “The Templar Revelation
Der Pont de l’Alma-Tunnel war eine heilige Stätte, die der Mondgöttin Diana geweiht war, wo sie rituelle Opfer zu praktizieren pflegten. Während jeder der Zeremonien war es von äußerster Wichtigkeit, dass das dargebrachte Opfer innerhalb des unterirdischen Tempels starb. Die Ermordung Dianas war eine Nachstellung dieser alten heidnischen Tradition.
Kurz nachdem Diana getötet wurde, schrieb Rayelan Allan (eine seit Anfang der 1970er Jahre tätige Erforscherin esoterischer Geschichte, die auch mit Gunther Russbacher, einem Geheimagenten für CIA/ONI, verheiratet war) einen Artikel namens „Diana, Königin des Himmels“.
Der Artikel wurde von zahlreichen Zeitungen in den ganzen Vereinigten Staaten und in Europa aufgegriffen. Mehrere Autoren, die Bücher über den Tod von Prinzessin Diana geschrieben haben, verwendeten Allans Artikel als Referenz. Jedoch verstand niemand vollständig die tiefere Bedeutung des Artikels.
Darum beschloss Allan, ihn zu einem Buch auszuweiten. Das Buch besagt, dass das Gebiet um Pont de l’Alma in vorchristlicher Zeit der Standort eines heidnischen Tempels der Göttin Diana sowie ein direktes Portal zum Himmel war. Eingedenk dieses Sicherheitsnetzes wurde der Ort von den merowingischen Königen (500 v.Chr. bis 751) ausgewählt, um ihre Duelle auszutragen, wobei der Verlierer direkt ins Paradies kam.
„Pont“ bedeutet Brücke [auf Französisch] und „Alma“ bedeutet „Seele“ [auf Spanisch], und für die Merowinger war der Ort eine Brücke über den „Fluss der Seelen“. Daher bedeutet der Unfallort, an dem Prinzessin Diana getötet wurde: „Brücke der Seele“.

Wenn man sich ein wenig mit okkulter Symbolik auskennt, könnte bei einer auf einem schwarzen Pentagramm montierten Fackel das Radar Alarm schlagen. Die Fackel ist das ultimative Symbol der Illuminierten (Leuten, die das geheime Wissen der okkulten Ordnung erworben haben). Diese Fackel ist eine exakte Kopie derjenigen, die von der Freiheitsstatue gehalten wird und wurde dort 1989 als Geschenk aufgestellt.
Daher wurde sie ursprünglich nicht als Tribut an Prinzessin Diana aufgestellt, wurde jedoch mit der Zeit zur inoffiziellen Gedenkstätte. Die Fackel hat diesen Status wegen ihrer Lage erreicht, indem sie sich genau über dem Pont de l’Alma-Tunnel befindet. Nach Dianas Tod wurden dort zum Andenken mehrere Mitteilungen und Blumen abgelegt, wodurch die allgemeine Öffentlichkeit dazu angeregt wurde, dieses okkulte Wahrzeichen als Gedenkstätte zu übernehmen.
Manche sagen sogar, dass diese Fackel absichtlich dafür aufgestellt wurde, um den Ort der geplanten Ermordung anzuzeigen. Wie auch immer, das Symbol der Fackel oder ewigen Flamme wurde auch bei anderen prominenten Ermordungen aufgegriffen, wie z.B. beim Grabstein von John F. Kennedy:

Gedenkstätten für Lady Diana und Rosensymbolik
Der im englischen London gelegene Park, der Prinzessin Diana gewidmet ist, beinhaltet einen oval geformten Brunnen und eine Kultstätte. Das bedeutdendste Symbol ist jedoch auf dem Boden zu finden:

Wir sehen hier Diana durch eine fünfblättrige Blume (Rose) repräsentiert, das klassische okkulte Symbol zur Darstellung weiblicher Energie. Dazu hat Wikipedia Folgendes zu sagen:
Das Cinquefoil (aus dem Französischen für Fünf-Teil) ist eine fünfblättrige Rose, die in der christlichen Symbolik des Mittelalters zu finden ist. Die fünfblättrige Rose, die man für eine Repräsentation der Gebärmutter Marias hält, ist oft an der Spitze von gotischen Bögen, fischblasenförmigen Portalen und Fenstern zu finden.
Manche Historiker haben spekuliert, dass die Rose in der gotischen Architektur ein geheimes Symbol des weiblichen Prinzips ist, eines aus einer Vielzahl hermetischer Symbole, die in diesen Kirchen zu finden sind. Das Symbol selbst geht auf die Römerzeit zurück, wo es „Rose der Venus“ genannt wurde.
Diese Rose mit ihrer charakteristischen fünfblättrigen Form imitierte die fünfeckige Bahn, die der Planet Venus am Nachthimmel beschreibt. Dies, in Verbindung mit der natürlichen Schönheit der Blume, machte sie zu einem naheliegenden Symbol der Göttin der Liebe.
Die fünfblättrige Blume, die Rose, der fünfzackige Stern, der Mond und Venus können alle das weibliche Prinzip repräsentieren, wenn wir okkulte Symbolik studieren. Das riesige Rosenfenster von Notre-Dame in Chartres oder in Paris repräsentiert die Jungfrau Maria („Notre Dame“ bedeutet „Unsere Dame“).
♀Das Symbol des Planeten Venus () wird ebenfalls dazu benutzt, das weibliche Geschlecht zu repräsentieren. Der Mond wird auch mit dem weiblichen Prinzip assoziiert, weil er das Licht von der Sonne aufnimmt (Gefäß) und er hat eine Auswirkung auf die Gezeiten des Wassers (Feuchtigkeit=Weiblichkeit). Diese Assoziationen existieren seit Anbeginn der Zeit und wurzeln in uraltem Heidentum.
Es gibt ein offenkundiges Bestreben, Prinzessin Diana mit den Symbolen der weiblichen Gottheit durch die Symbole zu assoziieren, die bei ihrem Andenken verwendet werden. Die Rose wird bei vielen Fällen dazu benutzt, Diana zu repräsentieren:
Gedenkmünze von Royal Mint:

Gedenkgarten in Paris
14. Februar 2001 – PARIS, Frankreich (CNN) – Ein Garten zur Erinnerung an die britische Prinzessin Diana wurde offiziell in Paris eröffnet. Französische Regierungsbeamte sagen, dass die Blumenbeete – Frankreichs offizielle Gedenkstätte an die Prinzessin – schließlich erblühen und Kindern einen Ort anbieten werden, um etwas über Blumen, Pflanzen, Gemüse und Respekt vor der Umwelt zu lernen. Aber Kritiker haben das Projekt verspottet, das in einem Schulhof angelegt ist, indem sie es „1.000 Quadratmeter Lauch“ nannten. „Durch diesen Ort wollte ich einer Frau Tribut zollen, deren großzügiges Herz ihre tiefe Zuneigung zur Natur und zu menschlichen Beziehungen zu erkennen gab, besonders gegenüber Kindern“, sagte der Bürgermeister von Paris, Jean Tiberi, als er den Garten am Mittwoch eröffnete.
Diana – die frühere Ehefrau des britischen Thronerben Prinz Charles – starb im August 1997 in Paris. Sie befand sich in einem Auto, das mit hoher Geschwindigkeit verunglückte, während es von Fotografen verfolgt wurde. Ihr Begleiter, Dodi Al-Fayed, und ihr Fahrer, Henri Paul, wurden ebenfalls getötet. Aber Dianas Name ist der einzige, der auf einer Plakette außerhalb des Gedenkgartens im zentral gelegenen Pariser Distrikt Marais aufgeführt wird.
Ein örtliches Ratsmitglied beklagte sich darüber, dass die Prinzessin eine größere Ehre verdient habe als ein „Gemüsebeet“. Aber britische Regierungsbeamte haben sich auf enthusiastische Weise für den Ort ausgesprochen: „Es könnte keinen besseren Tribut für ihr Andenken geben als einen Garten, in dem kleine Kinder spielen und etwas über die Natur lernen können“, sagte Michael Jay, der britische Botschafter in Frankreich.

Und so wird das Gedenken an Prinzessin Diana bis zum Abwinken mit der Rose in Verbindung gebracht, dem okkulten Symbol weiblicher Göttlichkeit. Vielleicht ist das der Grund, warum Elton John Lady Diana „Englands Rose“ genannt hat. Für durchschnittliche Leute sind die Verknüpfungen unbedeutend, aber für Eingeweihte des Okkulten ist Symbolik alles.
Video:



Dianas Begräbnisstätte
Der ursprüngliche Plan war, dass Diana in der Familiengruft in der örtlichen Kirche in Great Brington beerdigt werden sollte, aber dies wurde von ihrem Bruder, Earl Spencer, geändert. Er sagte, dass er über die öffentliche Sicherheit besorgt sei und wollte, dass seine Schwester dort beerdigt wird, wo man sich anständig um ihr Grab kümmern könne und wo es unter Wahrung der Privatsphäre von ihren Söhnen besucht werden könne.
In Wirklichkeit wurde Diana in einem Hain beerdigt, um ihre Ähnlichkeit mit der Göttin Diana zu vertiefen. Das tatsächliche Gebiet für ihre Beerdigung liegt auf einer Insel in einem als „The Oval“ bekannten ornamentalen See innerhalb des Lustgartens von Althorp Park (gibt es irgendeine Beziehung mit dem ovalförmigen Brunnen im Lady Diana-Gedenkpark?).
In der Nähe befindet sich ein altes Arboretum, zu dem Bäume gehören, die von Prinz William und Prinz Harry, anderen Mitgliedern der Familie und von der Prinzessin selbst angepflanzt wurden. Hier sind einige Fotos der Begräbnisstätte:


Beachten Sie die lodernde Fackel auf ihrem Grabstein. Die Begräbnisstätte Dianas zementiert ihre Verknüpfung mit der antiken Göttin Diana, die in abgeschiedenen Hainen außerhalb dicht besiedelter Gebiete verehrt wurde.
Denkmal bei Harrods
Dies ist die erste Gedenkstätte, die dem unglücklichen Paar gewidmet wurde und in „Harrods“ ausgestellt ist – einem riesigen in London gelegenen Kaufhaus. Das Kaufhaus befand sich im Besitz von Dodis Vater. Die Symbolik hier ist extrem esoterisch und bedeutungsvoll. Sie verdient sicherlich eine genauere Analyse.

Die Yoni und der Phallus wurden von nahezu allen alten Völkern als angemessene Symbole von Gottes schöpferischer Kraft verehrt. Der Garten Eden, die Arche, das Tor des Tempels, der Schleier der Mysterien, die Fischblase oder ovale Heiligenschein sowie der Heilige Gral sind wichtige Symbole der Yoni; die Pyramide, der Obelisk, der Konus, die Kerze, der Turm, der keltische Monolith, die Turmspitze, der Glockenturm, der Maibaum und die Heilige Lanze sind Symbole des Phallus. Manly P. Hall
Zuerst sehen wir Bilder von Lady Diana und Dodi Al-Fayed in zwei ineinander verschlungenen Kreisen. Im Okkultismus ist der Name für die zwei ineinander verschlungenen Kreise „Fischblase“ und sie repräsentiert die weibliche Energie. John Yarker interpretiert dieses alte Symbol in seinem Buch The Arcane Schools:
Die Fischblase, zwei ineinander verschlungenen Kreise, ist auch bekannt als „die Yoni“. Der Name „Yoni“ verweist auf den mittleren Teil der ineinander verschlungenen Kreise und wird aus dem Sanskrit abgeleitet, mit der Bedeutung „göttliche Passage“.
Da die Yoni weiblich ist, sollte sie auf eine Weise betrachtet werden, dass die göttliche Passage einen Zusammenhang mit dem Geschlechtsverkehr oder der männlich/weiblichen Vereinigung eingeht. Es ist dieser Zusammenhang und seine Beziehung mit der Wiedergeburt und Regeneration, der eine grundlegende Wahrheit im Kern okkulter struktureller Grundlagen bleibt.

Die spitze Eiform ist ein universelles Symbol der göttlichen Weiblichkeit und in diesem Kontext ist die Fischblase die Vulva der Göttin, umgeben von den Mondsicheln des zunehmenden und abnehmenden Mondes. Dies ist noch ein weiteres kraftvolles Symbol, das Prinzessin Diana mit dem Prinzip der weiblichen Gottheit verknüpft. Die Fischblase wurde von alten Heiden benutzt, um die Göttin Venus zu repräsentieren und ist in Kirchen zu finden.
Unter den Bildern finden wir eine Pyramide mit einem Schlussstein, der von zwei Kerzen (Säulen) flankiert wird. Sehen Sie genau in die Pyramide hinein:

Sie beinhaltet das Weinglas – das immer noch Spuren von Lippenstift aufweist – und von Diana bei ihrem letzten Abendmahl benutzt wurde. Das Symbol der leeren Vase innerhalb einer Pyramide ist ein weiteres kraftvolles Bild, indem es die Vereinigung des männlichen und weiblichen Prinzips repräsentiert. Das Weinglas trägt die gleiche Bedeutung wie der Heilige Gral: die sakrale Weiblichkeit.
Welches weiblichere Symbol gibt es als das Bild des Gefäßes, die heilige Gebärmutter der Mutter? In patriarchalen Zeiten sprechen die Gralslegenden die tiefsten Schichten unserer Seele an, in einer archetypischen Suche nach den weiblichen Aspekten der Göttlichkeit.
In einer abstrakteren Symbolik repräsentiert ein aufwärts zeigendes Dreieck den Phallus und die Männlichkeit, während ein nach unten zeigendes Dreieck die Vagina, die Gebärmutter, das Gefäß und Weiblichkeit repräsentiert. Darum haben wir bei dieser Gedenkstätte ein weibliches Symbol innerhalb einem phallischen Symbol.
Die Göttin Diana verbindet sich mit der Männlichkeit – Dodi. Diese Vereinigung wird weiterhin durch den unter dem Weinglas platzierten Verlobungsring repräsentiert (den sie in der Nacht vor ihrem Tod von Dodi bekommen hatte).
Diese Bronzestatue ist sehr seltsam. Wenn die offizielle Todesursache von Diana und Dodi ein Autounfall ist, warum spricht sie dann von „unschuldigen Opfern“? Wovon sind sie Opfer geworden? Von Fahren unter Alkoholeinfluss?


(Gedenkstatue bei Harrods)
Oder ist damit etwa gemeint, dass sie Opfer eines abartigen okkulten Rituals geworden sind? Das ist wahrscheinlicher. Achten sie darauf, dass sich unterhalb von Dodis Fuß ein toter Vogel befindet. Was repräsentiert er?
Schlussfolgerung
Was ist der Sinn und Zweck davon, Diana durch mystische Symbolik in den Rang einer Göttin zu erheben? Zahlreiche Theorien besagen, dass einer von Dianas Söhnen schließlich der viel prophezeite Antichrist werden wird.
Machen wir Diana zur Jungfrau Maria des Antichristen? Ist die Ermordung Dianas, der „Mondgöttin“, die Antwort auf John F. Kennedy, den Tod des „Sonnengottes“? War sie aufgrund des königlichen Status ihrer familiären Abstammung Teil eines blutigen Rituals? Ist die Königin von England eigentlich ein Reptilienwesen, die ihre Gestalt in eine 1,80 Meter große Echse verwandeln kann?
Sie können nach einer dieser Theorien googeln und mehr Aufsätze darüber finden als Sie überhaupt lesen können. Ich kann kann keine davon beweisen, daher werde ich darauf keine definitive Antwort geben. Aber eines ist sicher: Symbole lügen nicht.
Diana war von den mächtigsten Menschen der Welt umgeben und diese Leute verfügen über ein tiefgründiges Wissen über das Okkulte. Eingeweihte sind sich vollkommen über die Tatsache bewusst, dass Symbolik die einzige wahre Sprache der Menschheit ist und dass sie nur von denjenigen verstanden werden kann, die sich als würdig erweisen.
Dianas Gedenkstätten sind vollgestopft mit offenkundigen Symbolen, die alle auf das gleiche Konzept weiblicher Göttlichkeit verweisen. Die Symbole, die in diesem Bericht präsentiert wurden, sind nicht für die durchschnittliche Bevölkerung gedacht, die immer noch denkt, dass Diana bei einem normalen Autounfall ums Leben gekommen ist.
Diese esoterischen Codes dienen den Zwecken der Elite, die ihre Rituale in Übereinstimmung mit dem geheimen Wissen ausführen, das sie besitzt.
Dieser Artikel hat in sehr knapper Form sehr tiefgründige und komplizierte Symbole behandelt, von denen jedes weiter untersucht werden kann. Wenn Sie mit den hier diskutierten Konzepten nicht vertraut sind, tun Sie sich selbst einen Gefallen und lernen Sie die Sprache der Mächtigen.

Video zum Thema:


Quelle: https://www.pravda-tv.com/

Keine Kommentare: